Lehrende

Fabian-Kuehfuss

Fabian Kühfuß
Dozent im Fachbereich Neue Medien

Was ist die eindrücklichste Erinnerung an das eigene Studium?
Die Möglichkeit tatsächlich frei zu entscheiden, was man tut, und die daraus resultierende Erkenntnis, doch nicht alles machen zu können.

Was sollte jedem Kunststudenten mit auf den Weg gegeben werden?
Eigenständiges und konsequentes Arbeiten.

Kunstauffassung
Wenn man einer Maschine, ob aus unserer Gegenwart oder Vergangenheit, ihre angedachte Funktion nimmt, wird sie zu einem reinen bewegten, künstlichen Objekt und somit zu einer von Menschenhand geschaffenen Erweiterung seines Geistes. Diese Maschinen, ohne Funktion, ohne Nutzen, performen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Sie werden also zu kinetischen, besser noch, zu künstlichen Performern.
Ebenso kann man mit der digitalen Welt vorgehen: Ihr den – von uns teils fälschlicherweise auferlegten – Nutzen nehmen und so an ästhetisch und performativ handelnde Erweiterungen des menschlichen Geistes gelangen.
Wir leben in einer Welt, in der Warhols/McLuhans 15 Minuten mittlerweile recht lang wirken. Fullers Utopien, Denk- und Lehransätze, wie von Ihm erhofft, werden immer weiter in den Alltag integriert. Die US-Armee setzt mehr Drohnenpiloten an Computern ein als Flugzeugpiloten. Doch der Elektrische Mönch, wie ihn sich Adams (wahrscheinlich nach der Lektüre von Lems Sternentagebüchern) ausgedacht und Pfaller zitiert hat, ist weiterhin ein undenkbares Schreckgespenst.

Lehrverständnis an der FKN
Der Umgang mit Computern und Medien bestimmt unseren Lebensalltag. Schon aus diesem Grund muss sich zeitgenössische Kunst mit Medien auseinandersetzen – sei es in kritischer Distanzierung, sei es in affirmativer oder subversiver Aneignung. Konzeptuell, ikonographisch, aber auch in Bezug auf Rezeption und Distribution durchdringen Massenmedien mittlerweile die unterschiedlichen gesellschaftlichen und künstlerischen Sphären. Bewegte Bilder sind heute ein selbstverständlicher Teil des Ausstellungsbetriebs und dominieren diesen bisweilen sogar.
Der Fachbereich der neuen Medien an der FKN konzentriert sich nicht auf eine rein digitale Herangehensweise. In den historischen und theoretischen Abrissen wird die Geschichte unserer heutigen Medienwelt und damit auch der Informationsgesellschaft vermittelt. Darüber hinaus geht es um konkrete Projektplanung und -realisierung in den Bereichen Video/Film, Interaktive- und Online-Medien sowie Medien-Installationen bis hin zu kinetischen Objekten. Praxiserfahrung ist ein wichtiges Mittel, um technische und inhaltliche Konzepte zu verstehen, daher werden immer wieder mit Kooperationspartnern gemeinsam Projekte geplant und mit Hilfe von Dozenten und Gastdozenten aus unserem umfassenden Netzwerk nationaler und internationaler Kunstschaffenden umgesetzt.

Aktivitäten im Rahmen der Lehre an der FKN
Seminare: Neue Medien (Geschichte, Theorie, Einführung in die Praxis); NetArt und Interaktive Medien
Workshops: Videotechnik und Videoschnitt; Filmworkshop in Harare, Zimbabwe; Videodokumentation an der Staatsgalerie Stuttgart
Ausstellungen: FKX Festival 2011-14, Austauschprogramm mit der University of Toronto; Austauschprogramm mit der Syracuse Hochschule New York; 5 Jahre Medien an der FKN; Eröffnungsausstellung, KunstWerk Fellbach
Exkursionen: ZKM Karlsruhe; Staatsgalerie Stuttgart; Stuttgarter Offspaces; Shedhalle Tübingen, University of Toronto, Toronto

Biografie
* 20. Juni 1985 in Sindelfingen
2006–2011 Studium der Freien Kunst an der FKN, Fachbereich Neue Medien bei Prof. Ulrich Wegenast
Seit 2011 freischaffender Künstler

Ausstellungen (Auswahl)
„FKX at the UoT“, University of Toronto, Toronto, 2013
„What happend to the Underground – 27. Stuttgarter Filmwinter“, Kulturniederlassung Südwest, Stuttgart, 2014
„10th Athens Video Art Festival“, Athens, 2014
„B-Seite“, Zeitraumexit, Mannheim, 2015
„Garbage In, Garbage Out“, Salzburg, 2015