Lehrende

Anja_Luithle
Eindrücklichste Erinnerung an das eigene Studium…
Das Chaos in meinem Kopf
Was sollte jedem Kunststudenten mit auf den Weg gegeben werden?
Daß nichts das Atelier verlassen sollte, hinter dem man nicht hundertprozentig stehen kann.
Kunstauffassung
Mich interessiert das spannungsvolle szenografische Wechselspiel zwischen Objekt, Figur und Raum.
Ob im Raum oder auf dem Papier oder der Leinwand, es fließen immer auch die Prinzipien der Farbenlehre und der Komposition in die Arbeit ein. Material transportiert im Wesentlichen Bedeutung, man kann dies sehr gezielt einsetzen lernen. Kunst kann aus allem entstehen und es finden sich überall Dinge, die sich in etwas neues transformieren lassen.
Lehrverständnis
An oberster Stelle steht das Erlernen einer eigenen Methode zur Bild- und Formfindung.
Diese Findung geschieht individuell und auch über den Prozeß selbst. So ist ein wichtiger Bestandteil des Kurses neben dem handfesten Tun auch die Reflexion über die eigenen Werke. Dies kann über Gruppen oder Einzelgespräche stattfinden. Die Prozesse von der Ideenfindung bis zur Durchführung werden von jedem eigenständig durchlaufen. Ich zeige Basistechniken, begleite und motiviere. Wir haben Raum und Zeit für die individuelle künstlerische Entwicklung.
Kennzeichnend für mein Seminar ist die das Kennenlernen von handwerklichen Machbarkeiten und künstlerischen Techniken. Die Studierenden finden einen Ort, an dem sie ihre Ideen auszuprobieren können. Ich unterstütze jeden, für das eigene Vorhaben die jeweils passende Form zu finden,
gebe Hinweise auf Beispiele aus der Kunstgeschichte, aus jüngster Vergangenheit sowie aus der Gegenwart.
Biografie
Geb. 1968 in Offenbach am Main,  ist freischaffende Künstlerin und lebt in Wendlingen am Neckar.
Sie studierte Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Joseph Kosuth sowie in
Barcelona an der Facultad de Bellas Artes bei Prof. Hernandez Pijúan.
Sie erhielt zahlreiche Förderungen, darunter ein DAAD Stipendium für Wien sowie das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg.
Besondere Beachtung fanden ihre seit dem Jahr 2000 realisierten Projekte im öffentlichen Raum, unter anderem die „Gratwanderin“
auf dem Dach des Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart, die „drei Grazien“ im Textil- und Industriemuseum Augsburg
oder „die Springerin“ für die Stadt Fellbach. Eine vielbeachtete Einzelausstellung fand 2016 im Musée d´ art moderne et contemporain in Saint-Etienne, Frankreich statt.
Anja Luithle hat ebenso als Bildhauerin mit kinetischen Objekten, Installationen, Zeichnungen und Malerei
projekt- und auftragsbezogen als auch frei gearbeitet und realisiert zahlreiche Ausstellungen,
die meist von Publikationen begleitet werden.
Sie ist Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg.
Kurzvita,  Preise, Stipendien
1988-1995 Studium Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart, Prof. Joseph Kosuth
1990 Studium Facultad de Bellas Artes, Barcelona, Prof. Hernandez Pijuán
1996 DAAD Jahresstipendium für Wien
1996 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
2001 Atelierstipendium des Landes Baden-Württemberg für Budapest
2010-12 Atelierstipendium der Stadt Nürtingen
Auswahl Ausstellungen
2019
„Blickwechsel. Neue Frauenbilder“, Galerie von Braunbehrens, Stuttgart (G, K)
„Das Glück im Fall“, Diözese Rottenburg Stuttgart, Kloster Weingarten (E)
„Die Sammlung“, Kunsthalle Göppingen, (G, K)
„Il sangue delle donne“, Wanderausstellung Soroptimist Club Teramo: (G, K)
MACRO – Museo d’Arte Contemporanea Roma, Museum of Photography,
Naples, Auditorium Vallisa, Bari, Italy
„Galerie Michael Schultz“, Hotel Mond, Berlin (G)
2018 
„Kopfkino“, Kunstverein Paderborn (E)
„Körpersprache“, Galerie upart, Neustadt a.d. Weinstrasse (G)
„Untragbar. Von der Sehnsucht nach Veränderung“, Kunst im Schloß Untergröningen (G, K)
Dreimaldreimacht hundertfünfundziebzig, 175 Jahre Staatliches Lehrerseminar Nürtingen (E)
2017 
“Ausstellung Gabriele Münter Preis”,  Akademie der Künste Berlin und Frauenmuseum Bonn (G, K)
“Reload”, Museum der Westküste, Alkersum (G, K)
„Ausstellung Henry Kahnweiler Preis“, Museum Pachen, Rockenhausen (G, K)
„Innenfutter wenden“, Städtische Galerie Fellbach (E, K)
2016
“Time and again”, Musée d´Art Moderne et Contemporaine de Saint Etienne, Frankreich (E, K)
„Nahtlos“,Galerie Karin Sachs, München (E)
„Wandlungen“ Galerie Michael Schultz Berlin (E)
„Schöne Aussichten“, Städtische Galerie Ostfildern (E, K)
Arbeiten im Öffentlichen Raum: „Die Springerin“, Fellbach, „Gratwanderin“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg, „Drei Grazien“, Textil-und Industriemuseum Augsburg, „Die Wegweiserin“, Eislingen. Arbeiten in zahlreichen Sammlungen.
http://www.anjaluithle.de